- Kammerkonzert mit Anne Venske & Akiko Nikami

Anne Venske (Oboe; Englischhorn) Akiko Nikami (Piano)

Programm:

Wolfgang Amadeus Mozart
Konzert für Oboe und Orchester C-Dur KV 314 (Bearbeitung für Oboe und Piano) 1. Allegro aperto
2. Adagio non troppo
3. Rondo: Allegretto

Antonio Pasculli
Omaggio a Bellini
für Englischhorn und Klavier Moderato - Adagio - Allegretto

Jacques Ibert
Symphonie Concertante für Oboe und Streichorchester (Bearbeitung für Oboe und Piano) 1. Allegro con moto
2. Adagio ma non troppo
3. Allegro brillante

Robert Schumann
Arabeske für Klavier op. 18 C-dur

André Jolivet
Serenade für Oboe und Piano 1. Cantilène
2. Caprice
3. Intermède
4. Marche burlesque

Zu den Künstlerinnen:
Anne Venske begann ihre musikalische Ausbildung begann am Konservatorium „Georg Friedrich Händel“ in Halle. Von 2001-2009 besuchte sie den Musikzweig der Latina „August Hermann Francke und erhielt ihre Ausbildung im Fach Oboe bei Annegret Voß, später bei Klaus-Peter Voß. Seit 2009 studiert sie Oboe an der Universität der Künste Berlin bei Prof. Burkhard Glaetzner und wird ihr Studium im Sommer 2013 mit dem Diplom abschließen. Orchestererfahrung sammelte Anne Venske unter anderem im Landesjugendorchester Sachsen-Anhalt, im „Orchester Deutsche Einheit“, im Kammerorchester des clubtheater Berlin, sowie im Young Euro Classic Orchestra. Konzertreisen mit diesen Ensembles führten sie nach Orléans, Paris, Kattowitz, Moskau und China. Beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ erhielt sie insgesamt fünf erste Preise auf Landesebene, drei Bundespreise in den Kategorien Oboe solo und Besondere Besetzung „Neue Musik“. 2009 wurde die Künstlerin mit einem Sonderpreis der Sparkassen für die punktbeste Wertung, sowie einem Sonderpreis für die beste Interpretation eines barocken Werkes der "Stiftung Händel-Haus" ausgezeichnet. Weiterhin unterstützte sie das "Junge Kunstzentrum Halle e.V." München mit einem
Förderpreis. Außerdem gewann sie den ersten Preis beim "LIONS MUSIKPREIS 2011" des Distrikts Berlin-Brandenburg-Mecklenburg-Vorpommern.
Anne Venske trat solistisch mit dem Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode und der Staatskapelle Halle auf. Bei einem Meisterkurs des "Ensemble Modern" 2009 in Göttingen konnte sie wichtige Erfahrungen im Ensemblespiel und im Umgang mit neuer Musik sammeln. 2013 wirkte Anne bei dem Education- und Konzerttheaterprojekt "Musikalische Turbulenzen" des Musikfestivals Klangwelten 2013 der Landesmusikakademie Berlin mit, welches vor insgesamt fast 4000 Kindern in 8 Vorstellungen aufgeführt wurde. Seit 2009 ist sie Mitglied der "Women in Jazz“ Festival-Band "Jazz enough" und tritt regelmäßig im Duo "wood and wind" auf.
In der Konzerthalle Ulrichskirche stellt sie sich als Solistin, begleitet von Akiko Nikami am Piano vor.

Akiko Nikami, geboren 1979 in Japan, besuchte die Musikoberschule der Tokyo Universität der Künste, bevor sie dann an dieser Universität bei Haruko Kasama Klavier studierte. Seit 2002 lebt sie in Berlin und setzte ihr Studium bei Klaus Hellwig an der Universität der Künste Berlin fort (Konzertexamen 2011). Weitere künstlerische Anregungen gewann Akiko Nikami von Takahiro Sonoda, Rudolf Kehrer, Fabio Bidini, Pascal Devoyon und Vladimir Viardo. Akiko Nikami trat mit vielen Orchestern auf (u. a. Orchester der Universität der bildenden Künste und Musik Tokyo (Leitung Ken-ichiro Kobayashi); Kyushu Sinfonieorchester (Heiichiro Oyama); Orchestra Sinfonica di San Remo (Nicholas Carthy); Orquestra Nacional do Porto (Stuart Stratford); Sinfonieorchester der Universität der Künste Berlin (Harry Lyth). Im Juni 2011 gastierte sie mit großem Erfolg mit einem Soloabend im Rahmen des Schumann-Festes in Zwickau, dessen CD im Juni 2012 erschien und im Schumann-Haus Zwickau erhältlich ist. Im Juli 2013 spielt sie mit dem Klavierquintett Berlin im Konzerthaus Berlin beim Young Euro Classic. Akiko Nikami setzt sich immer mit Leidenschaft mit den Willen der Komponisten auseinander und kann ihn so erlebbar machen. Dies sowie ihre klangliche Präsenz und Technik ermöglichen es ihr, das Publikum direkt zu erreichen und zu bewegen. Akiko Nikami konnte so auch bei internationalen Wettbewerben nicht nur als Pianistin, sondern auch als Musikerin und Interpretin überzeugen:

2001: 2. Preis und Yokomizo-Preis Takahiro-Sonoda-Preis-Klavierwettbewerb in Oita (Japan) 2004: 3. Preis beim Beethoven-Klavierwettbewerb-Richard-Laugs in Mannheim
2005: Förderpreis beim Artur-Schnabel-Klavierwettbewerb in Berlin
2006: 2. Preis beim Klavierwettbewerb “Arcangelo Speranza” in Taranto (Italien)
2007: STEINWAY-Förderpreis von Steinway & Sons Berlin
2007: 3. Preis beim internationalen Wettbewerb in Porto (Portugal)
2008: 2. Preis / Silbermedaille Internationaler Robert-Schumann-Wettbewerb in Zwickau 2013: Sonderpreis für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werkes mit dem Klavierquintett der Universität der Künste Berlin beim Felix Mendelssohn-Bartholdy Hochschulwettbewerb.

eventbild

Details

Datum: 28.06.2013

Zeit: 19:30 Uhr

Ort: Konzerthalle Ulrichskirche Halle

Preise & Tickets

Preisgruppe 1: 8,00 Euro

Preisgruppe 1 erm.: 5,00 Euro

Tickets jetzt bestellen

Ähnliche Termine