The Big Chris Barber Band (GB) & die Uni-Bigband Halle (D) - TRADITIONAL JAZZ NIGHT

Europe’s Finest Traditional Jazz & Blues Band präsentiert die TRADITIONAL JAZZ NIGHT

Die Georg Friedrich Händel Halle erlebt zum ersten Mal ein Jazznacht. Mit dabei sind die britische Jazzikone CHRIS BARBER und seine BIG CHRIS BARBER BAND und die hallesche UNI-BIG BAND unter Leitung von Hardy Reszel.

Bereits im Foyer wird das Publikum musikalisch begrüßt und erlebt dann zwei hervorragende Jazzkonzerte. Während die UNI-BIGBAND sich mit einem Repertoire repräsentiert, welches sich aus einem Best-Off vergangener Jazzepochen zusammensetzt und besonders durch die Vokalsolistinnen der Band geprägt wird, stehen bei Chris Barber die instrumentalen solistischen Darbietungen aller Bandmitglieder im Vordergrund und die Stilistik ist eng mit dem Dixieland New Orleanscher Prägung verbunden. Ganz sicher ist dieser Konzertabend der besondere Höhepunkt im Jazzherbst der Stadt Halle.

Donald Christopher (Chris) Barber wurde am 17. April 1930 in Welwyn Garden City/Hertfordshire geboren. Barber, der über die klassische Musik zum Jazz fand, spielte in der Jugend zunächst Geige, dann Sopransaxophon. Schließlich studierte er an der Guildhall School of Music Posaune und Bass. Sein Jurastudium brach Barber nach einigen Semestern ab, um sich nur noch der Jazz-Musik zu widmen. Schon 1949 gründete er seine erste Band, später spielte er in der Band des Kornettisten Ken Colyer Posaune. 1954 übernahm Barber die Leitung der "Jazz and Blues Band". Mit Musikern wie Monty Sunshine (Klarinette), Pat Halcox (Trompete) und Lonnie Donegan (Gitarre, Banjo) spielte er Erfolgstitel wie den "Wild Cat Blues“, "Down by the Riverside", "Take my hands" und „Petite Fleur“ (29 Wochen in den englischen Charts). Barber gilt als Pionier des Revival-Jazz, einer insgesamt sanfteren und melodischeren Wiederbelebung des New-Orleans-Stils. Diese New-Orleans-Revival- Bewegung ging in den fünfziger Jahren von England aus. Barbers erklärtes Ziel war die Wiederentdeckung dieser Musik.

Ein statistischer Blick auf Chris Barbers Karriere offenbart uns hier den erfolgreichsten Jazzmusiker aller Zeiten: 62 Jahre als Bandleader, 260 Langspielplatten (ohne Best-Offs), mehr als 15.000 Konzerte, über 50 ehemalige Bandmitglieder, sowie das Zusammenspiel mit amerikanischen Blues Musikern in den 60er Jahren, wie Muddy Waters, Big Bill Broonzy, Brownie McGhee und Sonny Terry.

Englands Top-Musiker wie Eric Burdon, Jack Bruce oder Eric Clapton heben immer wieder Barbers Einfluss auf die Musikszene des Landes hervor. Seit vielen Jahrzehnten ist Chris Barber für viele Musiker Freund und Vorbild. Paul McCartney macht ihn sogar indirekt für die Gründung der Beatles mitverantwortlich. Es waren The Beatles, The Rolling Stones und David Bowie, die von Chris’ Musik inspiriert wurden. Heute sind es u.a. Mark Knopfler und Van Morrisson, die Chris Barber gerne in ihren Bands dabei haben.

Chris Barber und seine Band zählt bis heute zu den bekanntesten und beliebtesten Dixielandgruppen Europas mit New Orleanscher Jazzprägung. Noch heute bietet Chris Barber mit seiner Big Chris Barber Band Jazz und Swing vom Allerfeinsten. Während des Konzerts mischt die Band geschickt alte und neue Titel, kombiniert Temperament und Charme mit klassischen Jazz- und Bluestiteln und begeistert das Publikum mit ihrer Spielfreude. Freuen sie sich auf "Bourbon Street Parade", "When the Saints go marching in“ und die wohl bekannteste Dixie Hymne „Ice Cream“!

Chris Barber feiert in dieser Saison auch ein besonderes Jubiläum. Chris Barber ist 60 Jahre als Bandleader aktiv. Herzlichen Glückwunsch.

DIE UNI-BIGBAND (Halle)

Seit dem ersten erfolgreichen öffentlichen Auftritt zum „Moritzburg Jazzfestival“ in Halle im Mai 1993, hat sich die „UNI – BIGBAND Halle“ zu einem festen Bestandteil der Musikszene in der mitteldeutschen Region entwickelt. Am Institut für Musik der Martin – Luther – Universität Halle-Wittenberg angesiedelt, finden sich hier Studierende des Institutes sowie aus allen Bereichen der Universität und dem wissenschaftlichen Umfeld seit nunmehr 20 Jahren zu jedem Studienjahr neu zusammen, um gemeinsam im Big – Band – Sound zu musizieren. Über die Jahre kann die Band auf zahlreiche Erfolge verweisen, wie Konzerte bei internationalen Festivals in Deutschland, den Niederlanden, Dänemark und Polen; diverse Rundfunk- und TV-Auftritte; CD-Produktionen. Konzerte mit Leroy Lovett (USA), Peter Herbolzheimer, Edo Zanki , Irvin Doomes (USA), Ron Williams (USA) und Pascal von Wroblewsky gehörten ebenso zu den Highlights, wie die Produktionen „Robbie Williams Classics Night“ (Händels-Open/2009) und „Ladies in da house - Die UNI-BIGBAND Halle feat. Ruth Hohmann, Uschi Brüning & Jacqueline Boulanger“ (2011). Im Jahr 2013 feiert die Band mit einem begeisterten Publikum, Gastsolisten, wie Uschi Brüning, Edo Zanki und Ernst-Ludwig Petrowsky in der ausverkauften halleschen Oper ihren 20. Geburtstag.

Zum Konzert in Halle kommt die Band im Anschluss an eine Brasilienreise, so dass ganz sicher auch der Bossa Nova und Samba in das Repertoire der Band Einzug gehalten hat.

eventbild

Details

Datum: 14.11.2014

Zeit: 20:00 Uhr

Ort: Georg-Friedrich-Händel-Halle Halle

Preise & Tickets

Preisgruppe 1: 35.00 Euro

Preisgruppe 2: 33.00 Euro

Preisgruppe 3: 30.05 Euro

Tickets jetzt bestellen

Tickets bei Eventim

Ähnliche Termine