- Klassik – Picknick 2013

Das Klassik-Picknick auf der Peißnitz ist im fünften Jahr das fest definierte Saisonabschlusskonzert mit dem sich die hallesche Staatskapelle zugleich in ihre Sommerpause verabschiedet.

Mit dem 5. Klassik-Picknick möchten die Veranstalter, die Theater, Oper und Orchester GmbH und das Cultour-Büro Halle, sowie die Fa. Festevent noch stärker auf das Publikum aus der Region Halle zu gehen. Natürlich steht die Hallesche Staatskapelle wieder im Mittelpunkt des künstlerischen Angebotes. Aber auf Bitte der beiden Agenturen werden auch Solisten und auch der Chor der Oper Halle in die Programmgestaltung einbezogen. Die Programmgestaltung orientiert sich stärker an der offenen Atmosphäre der Veranstaltung und wird wohlbekannte und spannende musikalische Angebote miteinander verbinden. Der ein oder andere „Ohrwurm“ des klassischen Musikangebotes wird das Publikum auch noch stärker emotional ansprechen.

Das Programm:

Die Staatskapelle Halle wird dirigiert von Kapellmeister Robbert van Steijn und spielt das folgende Programm:

Eröffnet wird das Konzert der Staatskapelle Halle passend zur Jahreszeit mit dem wichtigsten Werk des schwedischen Nationalkomponisten Hugo Alfvén - Schwedische Rhapsodie „Midsommarvaka“ (übersetzt „Mittsommerwache“). Es folgt mit „Solveig’s Lied“ eines der schönsten Lieder des norwegischen Komponisten Edvard Grieg, gesungen von Romelia Lichtenstein.

Stimmungsvoll die anschließenden „Polowetzer Tänze“. Die Polowetzer Tänze sind vier Tänze aus der Oper Fürst Igor von Alexander Borodin in der Orchesterfassung. Die Musik ist durch Orientalismen geprägt. Bei den Polowetzern handelt es sich um das Turkvolk der Kyptschaken.
Weitere Werke sind das stimmungsvolle Adagio aus Aram Khatchaturians Spartacus, das durch die Einbeziehung eines untypischen Orchesterinstrumentes spritzig filigrane Werk „Concertino für Marimba und Orchester“ des in Italien geborenen amerikanischen Komponisten Paul Creston.

Die Marimba wird von Ivo Nitschke gespielt.

Den Abschluss bildet George Gershwin Meisterwerk aus dem Jahr 1928 – An American in Paris - in der Gershwin die Eindrücke seines eigenen Aufenthalts in Paris musikalisch ausmalt. Das Stück wurde als Auftragskomposition für die New Yorker Philharmoniker verfasst. Es ist für die übliche Besetzung des Sinfonieorchesters geschrieben, erweitert um einige Effektinstrumente wie Hupen von Pariser Taxis, die Gershwin extra aus Frankreich mitbrachte.
Das danach eine Zugabe obligatorisch sein müsste, erscheint klar. Diese Zugabe wird mit Aram Khatchaturian Säbeltanz das Publikum von der Picknickdecke emporreißen.

Robbert van Steijn ist seit Beginn der Spielzeit 2012/2013 Kapellmeister der Oper und Staatskapelle Halle. Er studierte Klavier bei Håkon Austbö am Utrechts Conservatorium, wo er 1990 seinen Master in Music Performance machte.
1994 ging er als Solorepetitor ans Anhaltische Theater nach Dessau. Währenddessen studierte er Orchesterleitung bei Jan Stulen. Später kehrte er in die Niederlande zurück und beendete dort 1997 am Sweelinck Conservatorium Amsterdam sein Studium bei Roland Kieft und Kenneth Montgomery.
1997 bis 2000 war Robbert van Steijn Chefdirigent der Hoofdstad Operetta (Amsterdam) und dirigierte als Chefdirigent der Joop van den Ende Theatre Productions die Tourproduktionen TITANIC, THE SOUND OF MUSIC und SUNSET BOULEVARD. Außerdem arbeitete er für die Nationale Reisopera und leitet verschiedenste Ensemble in den Benelux-Ländern. 2011 gab er sein Debüt bei den Bayreuther Festspielen als Assistent von Thomas Hengelbrock und Studienleiter bei TANNHÄUSER.
In der Spielzeit 2012/2013 übernimmt er die musikalische Leitung der Neuproduktionen HÄNSEL UND GRETEL, des Musicals YOUNG FRANKENSTEIN - FRANKENSTEIN JUNIOR (Deutschsprachige Erstaufführung) sowie des Balletts DAS PHANTOM DER OPER. Darüber hinaus dirigiert er mehrere Konzerte der Staatskapelle Halle. (Quelle: Theater, Opern und Orchester GmbH Halle)

Romelia Lichtenstein wurde in Sofia geboren, wuchs in Rostock auf und sang im Alter von 9 Jahren den Ersten Knaben in Mozarts „Die Zauberflöte”. Sie studierte Gesang an der Musikhochschule Leipzig. Ihr ersten Engagement an der Oper Chemnitz zeigte das ungewöhnlich breite Spektrum ihres Soprans – hier sang sie Rosina in Rossinis „Der Barbier von Sevilla”, Sandrina in Mozarts „Gärtnerin aus Liebe” und die drei Frauenpartien in Offenbachs „Hoffmanns Erzählungen”. Beim Wettbewerb Junger Opernsänger in Gera gewann sie den 1. Preis und beim Internationalen Wettbewerb Francisco Vinas in Barcelona den Mozart-Preis. Mozarts Frauenpartien prägten auch ihre Jahre an der Oper Leipzig. Unter Leitung von Michail Jurowski, Lothar Zagrosek und Stefan Soltesz sang sie die Zerlina und die Fiordiligi, Pamina und die Königin der Nacht, aber auch die Mimi in Peter Konwitschnys Inszenierung von „La Bohéme”. Ihr komödiantisches Talent und die Arbeit mit Regisseuren wie István Szabó, John Dew und Anthony Pilavachi ließen sie zu einer Sängerin von hoher darstellerischer Intensität und Ausstrahlung reifen.
Die in Leipzig begonnene Erweiterung ihres Stimmfaches setzte sich 1998 am Opernhaus Halle mit einem außergewöhnlichen Debüt als Madama Butterfly fort, für das sie die Zeitschrift Opernwelt als beste Opernsängerin des Jahres nominierte. Es folgten zahlreiche weitere Hauptpartien, durch die Romelia Lichtenstein zu einer das Hallenser Musiktheater stark prägenden Sängerpersönlichkeit wurde. Gastspiele führten sie an die Semperoper Dresden, an die Opernhäuser von Graz, Wiesbaden, Weimar und Metz. (Quelle: Web-Seite der Künstlerin)
Im Vorprogramm zum Klassik-Picknick wird das Publikum in diesem Jahr von einer wunderbaren Frauenjazz-Band – der Band Lazylectric aus Leipzig inspiriert.

Lazylectric präsentiert Swing, Bossa, Lounge & Jazz. Lazylectric, versteht sich als ein verlängerter Sommer, verkürzte Nächte, Leichtigkeit und unverkennbare Weiblichkeit. Sie spielen in einer einzigartigen Bandbesetzung. Drei femmes fatales lassen mit zwei Pianos, Bass, Percussion, Saxofon und dreistimmigen Satzgesängen eine entspannte und trotzdem vibrierende Stimmung entstehen.

Ticketpreis für Klassik-Picknick
Picknickkarte: 12,50 €
Picknickkarte ermäßigt: 8,00 €

Sitzplatz: 15,00 €
Sitzplatz ermäßigt: 11,00 €

Picknickgruppenkarte (bis 5 Personen): 35,00 €
Picknickgruppenkarte (bis 10 Personen): 65,00 €

eventbild

Details

Datum: 06.07.2013

Zeit: 13:30 Uhr

Ort: Peißnitzbühne Halle

Preise & Tickets

Ähnliche Termine